Das vereinseigene Land

Der Verein konnte auf den 1. Mai 2007 von der Gemeinde Pfaffnau zwei Landstücke des ehemaligen Klosterhofes Murhof bei St. Urban erwerben. Eine Fläche umfasst den Talboden unterhalb des Trübelbachweihers, welcher in den Gemeinden Murgenthal und Pfaffnau liegt. Die andere Fläche beinhaltet den Unterlauf des Steinibachs, den angrenzenden Waldrand und feuchte Matten (Gemeinde Pfaffnau). Der VLR erhält dadurch die Möglichkeit, auf eigenem Land beispielhaft die Biodiversität zu fördern.


Mit einem Aufwertungsprojekt sollen in erster Linie regional typische Tier- und Pflanzenarten mit entsprechenden naturnahen Lebensräumen und Landschaftselementen gefördert werden. Nach Möglichkeit sollen auch wieder traditionelle Nutzungen aufgenommen werden, wie sie zum Beispiel das Zisterzienserklosters St. Urban einst praktizierte.
So bildet es eine sinnvolle Ergänzung der bereits in Planung und Realisation befindlichen Projekte wie die Mittelwaldbewirtschaftung im Chlosterwald oder die Förderung international gefährdeter „Smaragd-Arten“.
Für die Menschen entsteht durch die Neugestaltung ein erholsamer und spannender Naturerlebnisort.

 

Folgende Lebensräume und Gestaltungselemente sollen geschaffen werden;
 einige wurden mittlerweile auf den Parzellen und deren unmittelbaren Umgebung
bereits realisiert:

  • Wiesenbächlein und -gräben (u.a. Ausdolung des Trübelbaches)

  • Feucht- und Riedwiesen (z.T. Überschwemmungsflächen, Wässermatten)

  • Trockenwiesen und Zwergstrauchheiden (Brüsch)

  • Tümpel für Pionierarten

  • Teiche mit schwankendem Wasserstand

  • Teiche zur naturnahen, sehr extensiven Zucht von Wassernuss und Karpfen
 (nach ehemaliger Tradition des Zisterzienserklosters St. Urban)

  • Lebhäge, Trockenmauern, Kopfweiden u.a. traditionelle Landschaftselemente

  • Grenz- und Alleebäume und artenreiche Niederhecken

  • Waldrandaufwertung

  • Kleinstrukturen wie Stein- und Schnittguthaufen, Totholz

  • Versammlungslinde bzw. Naturerlebnisplatz mit Beobachtungsversteck

  • Fischhälterhäuschen/Mattehüttli mit integriertem Wasserfenster



Ihre Hilfe wird geschätzt!
Mit diesem grossen Projekt kommt einerseits sehr viel Arbeit auf den Verein Lebendiges Rottal zu. Falls Sie praktisch mithelfen möchten, melden Sie sich bitte beim Präsidenten Manfred Steffen (062 922 88 40). 
Sehr willkommen ist auch Ihre finanzielle Unterstützung, da nicht nur das Land erworben werden musste, sondern auch grosse Gestaltungsarbeiten anstehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Präsidenten. Wir schätzen Ihre Hilfe. Herzlichen Dank!


Postkonto für eine zweckgebundene Spende:


Verein Lebendiges Rottal


6147 Altbüron
I

BAN: CH25 0900 0000 6101 3648 6